2015

Im zweiten Jahr wurde das bisherige Konzept der Gepäckausgabe weiterentwickelt. In den monatlichen Transformationen sollten nun die einzelnen Künstler thematische Schwerpunkte setzen. Reagierend auf die gewählten Themen wurden jedem der sechs Künstler 2-3 lokale Personen aus anderen Berufsfeldern zugeteilt, Handwerker, Architekten, Dj’s, Juristen oder Akrobaten. Die Arbeiten entstanden unter der Leitung des Künstlers im Spannungsfeld eines heterogenen Ensembles, welches durch die verschiedenartigen Hintergründe neue Bezüge zum Werk setzten. 
Durch das gemeinsame Schaffen erhielt die Öffentlichkeit Einblick in die Arbeitsweise der Kunstschaffenden und erfuhr dabei, was ein künstlerischer Prozess ist. Auf der anderen Seite ergaben sich für die Kunstschaffenden bereichernde Gespräche und neue Gesichtspunkte für die thematische Auseinandersetzung. Diese Neuerung brachte spannende Schnittstellen zwischen Bevölkerung und Künstlerposition hervor.

unschön, aber nicht dramatisch

1_„unschön, aber nicht dramatisch“.jpg

April 2015

Lisa Eikrann &
Sandro Stegear
mit
Angela Malina
&
Florian Spälty


 

Crème de la Crème

2_ Crème de la Crème.jpg

Mai 2015

Franziska Pierwoss & Siska
mit
Heidi Eberhard
&
Mischa Armati


 

PEEPSHOW

3_ PEEPSHOW.jpg

Juni 2015

Latefa Wiersch
mit
Mathias Lutz
&
Marco Russo


 

FABRIBRALAND

4_ FABRIBRALAND.jpg

Juli 2015

Adrian Germann &
Dionys Dammann


 

CHANGING CONTINUITY

5_CHANGING CONTINUITY.jpg

August 2015

Suzanne Irene Fjørtoft
mit
Colette Orler
&
Péter Perlaky


 

PLEASURE AND COMFORT OR THE PRESENCE OF THE LOST

6_PLEASURE AND COMFORT OR THE PRESENCE O

September 2015

Magdalena Baranya
mit
Stefan Noser
&
Maja Alrauna Rössler